Wie steht es um Ihren grünen Daumen?

Endlich Sommer! Während andere gemütlich in der Sonne liegen, hat der Hausmeister jetzt alle Hände voll zu tun.
Gerade bei hohen Temperaturen darf die Grün- und Blütenpflege nicht vernachlässigt werden.

Sonnenschutz für den Rasen

Im Sommer sollte der Rasen nicht zu kurz gemäht werden, er könnte sonst schnell austrocknen. Düngen Sie die Grasfläche monatlich einmal an etwas trüben Tagen, dann erzielen Sie ein sattes Grün. Bei längerer Schönwetterperiode den Rasen einmal pro Woche mehrere Stunden lang wässern, das ist wirksamer als tägliches Gießen. Pflege in der Urlaubszeit: Bewässern Sie den Rasen intensiv, der Boden sollte bis zu einer Tiefe von zehn Zentimetern feucht sein, dann können Sie bei normalen Bedingungen davon ausgehen, dass der Rasen in den nächsten zwei Wochen keinen Trockenschock erleidet.

 

Blumenpflege im Juli und August

  • Schneiden Sie Blumen nach der Blüte ab. Frühjahrsblüher wie Tulpen, Hyazinthen und Osterglocken bleiben in der Erde. Wenn Sie aber auf besonders schöne Blumen Wert legen und die Blumenzwiebeln auch ohne Zukauf erweitern wollen, dann nehmen Sie die Zwiebeln jetzt aus der Erde. Das Blatt- und Stiellaub sollte völlig ausgedörrt sein. Dann die Zwiebeln trocken lagern und im Spätherbst, wenn die Bodentemperatur weniger als 10 Grad Celsius beträgt, können die Zwiebeln wieder eingepflanzt werden.
  • Rosen entwickeln eine stärkere Blühfreude, wenn die welken Blüten regelmäßig abgeschnitten werden.
  • Durch Holzwoll-Nester können Sie Nützlinge unterstützen und auf natürliche Art gegen Blattläuse vorgehen. Auch Nachbarpflanzen wie Petersilie oder Lavendel können gute Dienste gegen Schädlinge leisten.
  • Schädlingsbefall hat oft auch Gründe wie Pflanzenstress durch falsche Standortwahl, zu feuchte Umgebung oder weil die chemische Keule falsch (oft zu früh) eingesetzt wurde. In diesem Falle wurden Nützlinge mit entfernt und die Schädlinge hatten danach leichtes Spiel.

 

Giesskannen 374-x-226-Pixel Rechteck klGießen – aber mit Bedacht

Wassertropfen können wie ein Vergrößerungsglas wirken und Brandflecken auf Rasen, Blumen und Blättern verursachen.
Deshalb entweder am frühen Morgen oder am späten Abend gießen.

Außerdem verdunstet mittags das meiste Wasser sofort und das Gießwasser erreicht nur teilweise die Pflanzenwurzeln.

 

Topfpflanzen

Bevor die Containerpflanzen eingepflanzt werden, den Wurzelballen in einen Eimer mit nicht zu kaltem Wasser legen und gut durchwässern. Dann in trockene Erde einpflanzen und gut einschwemmen. Kübelpflanzen müssen jetzt praktisch täglich gegossen werden, bei sehr heißem Wetter sogar morgens und abends. Kein kaltes Leitungswasser verwenden. Abgestandenes Wasser ist optimal.


Weitere Themen


 

Pflichteinweisungen in der Grünpflege

Der Gesetzgeber und die Berufsgenossenschaft als Haftpflichtversicherung des Arbeitgebers haben Mitarbeiterunterweisungen zur Pflicht gemacht. Es ist festgeschrieben, dass Mitarbeiter aus dem Bereich Grünpflege / gärtnerische Arbeiten unterwiesen...

mehr lesen

 

Der Jahreszeiten-Check für Bäume und Co.

Hurra, der bunte Herbst ist da – und mit ihm auch zeitweise stürmisches Wetter! Für den Hausmeister bringt die neue Jahreszeit einige Routine-Arbeiten mit sich, die im Normalfall halbjährlich...

mehr lesen

Anzeige  

Ob Herbstlaub oder Fallobst – im Nu sind Garten und Grünanlage aufgeräumt

Pünktlich zum Laubfall im Herbst gibt es eine Produktinnovation, die es dem Laub geplagten Gartenbesitzer oder Servicebetrieb ermöglicht, schnell, effektiv und vor allem ergonomisch das zusammengefegte Laub aufzunehmen und...

mehr lesen

 

Ein Baum liefert Sauerstoff für zwei Menschen

Der Lyriker Eugen Roth (1895-1976) brachte es auf den Punkt: „Zu fällen einen schönen Baum, braucht 's eine halbe Stunde kaum. Zu wachsen, bis man ihn bewundert, braucht er,...

mehr lesen


14. Juli 2014


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(0,00 bei 0 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren