Fragen zur Sicherheit in öffentlichen Gebäuden

Diese Fragen müssen (nicht nur) im Notfall vom Gebäudepersonal präzise und möglichst sofort beantwortet werden können. Mindestanforderungen: wo befinden sich verlässliche Angaben – falsch wäre: die Sucherei!

 

1. Notfall-Telefon:

wie erreiche ich telefonisch (Handy/Festnetz)
Hausmeister, Vorgesetzte, Feuerwehr, Polizei, DRK/Sanka, Ärzte (Notfallmedizin, Fachärzte bei Vergiftungen, Verätzungen, Brandwunden, für Augen, Haut, Allgemeinmediziner, Sonstige

 

2. Gebäude-Service:

wie erreiche ich telefonisch (Handy/Festnetz) Servicefachleute für: Aufzug, Stromversorgung, Heizung, Gas, Wasser, Abfall, gebäudespezifische Einrichtungen (Bühnentechnik, Akustik, Küchenausstattung, Lüftung, Alarmierungssysteme usw.)

 

3. Schlüsseldienst Gebäude:

wie funktioniert – wer hat Zugang zu: Zentralverriegelungen, Bedienungs-Schlüssel für Aufzüge, Zutritts- und Austrittswege, Sonderräume, Neben- und Außenanlagen usw.

 

4. Was finde ich wo?

Zentrale Schlüsselanlagen, Schlüssel für diverse Räume, Schränke, Aufzug …. usw.

 

5. Wo finde ich was?

Ver- und Entsorgungszentraleinheiten: Stromkasten, zentrale Schalteranlagen, Versorgungszugänge für Gas, Heizöl-Tank, Zugang zu Telefon, Zugang zu Durchsage-Einrichtung, Liste über gefährliche Stoffe, Absperrhahnen für Wasser, Gas, Öl, Strom, Lüftung usw.

 

6. Vorkehrungen für Rettungskräfte (abgestimmt mit Feuerwehr, Polizei)

sind Verhaltenskodexe im Haus eingeführt? Bei Brand/Explosion – wenn ja, welche? Wer hat Führungskompetenzen in Notfällen, wer hat Übungseinsätze geleitet? Gibt es einen Verhaltenskodex für bestimmte Eventualitäten (z.B. für Gebäuderäumung, bei Bombendrohung, bei Fund verdächtiger Gegenstände usw.

 

7. Schadens-/Unfall-Protokoll

wer hat Vordrucke, wo sind diese – damit soll möglichst (ohne Vernachlässigung der Sofortmaßnahmen) die Notfall Situation protokolliert werden, damit später Rechtssicherheit und Unfallvorgehensweisen rekonstruiert werden können

 

8. Zugang „Erste-Hilfe-Ausstattung“ und Sozialräume

wo sind Erste-Hilfe-Ausstattungen, Liege, in welcher Etage – in welchem Raum – Zugangsschlüssel? Die Ausstattung besteht aus … Verantwortliche Person für die 1. Hilfe ist …

 

9. Zugang zur Durchsage-Einrichtung

ist diese abgeschlossen? Wer hat den Zugangscode / -Schlüssel, wo ist eine Kurzanleitung in z. B. 8 Schritten (Schnelleinweisung).

 

10. Erreichbarkeit Sicherheitsfachkräfte

mit der Anlage vertraute Sicherheitsfachkräfte / Fachbehörden sind …

Baurechtsbehörde / Ansprechpartner / erreichbar …

Ortsfeuerwehr/ Feuerwehrkommandant / Ansprechpartner erreichbar …

Sonstige Personen … ???

 

11. Rettungswege-Pläne, Rettungs-Kette

in den Baugenehmigungs-Plänen / in der Betriebserlaubnis sind die erforderlichen Rettungswege eingetragen. Die Übersichtspläne je Etage – soweit Rettungswege vorgeschrieben sind befinden sich …. (Ort?)

 

12. Individuelle Betriebs- und Notfall-Vorschriften

(Sondereinrichtungen) für Lehrschwimmbecken, Kraftraum, Aufzüge, Hebebühnen (je nach Anlage und Einrichtungen, Ausstattungen)

 

13. Bestuhlungspläne (für alle Räume)

sind ausgehängt … befinden sich … können ausgehändigt werden.

 

14. Betischungspläne (für alle Räume)

sind ausgehängt … befinden sich … können ausgehändigt werden.

 

15. Hausordnung

Nutzungsordnung – Benutzungsordnung – ist / sind ausgehängt … befinden sich … können ausgehändigt werden, erhältlich bei…..

 

16. Mietvertrag für Regelnutzung

ist ausgehängt … kann ausgehändigt werden … ist erhältlich bei …

 

17. Vertrag über Sonder-Nutzung von öffentlichen Einrichtungen

ist ausgehängt …. kann ausgehändigt werden … ist erhältlich bei ….

 

18. Unfallverhütungsvorschriften

(allgemeine und besondere) Unfallverhütungsvorschriften – bestehen für ….. sind ausgehängt … (wo) sind hinterlegt /erhältlich bei ……

 

19. Belegungspläne für einzelne Räume

mit Datum, Raumbezeichnung und der Nutzer- (Mieter-)Adresse, Telefon, e-Mail der jeweiligen Ansprechpartner und Stellvertreter sind einsehbar bei …. (wo)

 

20. Inventar-Verzeichnisse

für alle Fachräume ist eine Inventar- / Ausstattungsliste gut sichtbar ausgehängt.   Bei Lagerung gefährlicher Stoffe ist die verantwortliche Person ……. Diese ist eingewiesen und verantwortlich für etwaige Chemikalien, Fachgeräte etc. und erreichbar wie folgt ……..

 

21. Inventar-Verzeichnisse

für alle Räume / Gesamtgebäude ist eine Inventar- / Ausstattungsliste gut sichtbar ausgehängt. Das komplette Inventarverzeichnis / Anlagenverzeichnis befindet sich … (wo) und wird aktuell geführt von …. (Dienststelle, Person)

 

22. Reinigungs- und Winterdienstvorschriften

hausintern ist zuständig …… mit Adresse, Tel. e-Mail der jeweiligen Ansprechpartner und der Stellvertreter

 

23. Reinigung

Vorschriften für Mieter – die Vorschriften sind ausgehängt …. erhältlich bei ….. die Kontrolle für Fremdreinigungen obliegt ……

 

24. Parkplätze, Zufahrtswege, Außenanlagen, einschließlich Spezialvorschriften für Winterdienst, Reinigung, Baum- und Einzäunungskontrollen usw.

die Vorschriften sind ausgehängt …. erhältlich bei …..

 

25. Planübersicht: Gesamtanlagen

Zu den Gesamtanlagen dieser Einrichtung zählen folgende Grundstücke / Gebäude – Grundstücksfläche, Liegenschaftsverwaltung obliegt …

 

26. Bestandspläne, Schaltpläne Leitungspläne etc.

diese befinden sich … (Ort?)

 

27. Wartungs-, Garantie- und Gewährleistungsregelungen, Vorschriften zur Überwachung, damit die Garantierechte gewahrt bleiben, Wartungsarbeiten regelmäßig vorgenommen wurden usw.

diese sind abgelegt bei …. verantwortlich ist …. (Person, Dienststelle) – Funktions-Überprüfungen für Feuerlöscher, Notbeleuchtung, Panikverschlüsse, Tore, Sportgeräte führt durch ….. , Liste über Lieferantenbeziehungen wird geführt bei ……

 

28. Bedienungsanleitungen

sind abgelegt bei …… Liste von Ersatzteilen, Nachweise über Ergänzungsbeschaffungen, Ergänzungsausstattungen usw. sind bei ….

 

29. Kundendienst-Anschriften und aktuelle Protokolle

über Kundendienstleistungen sind abgelegt / einsehbar bei …..

 

30 Schlüssel-Verzeichnis

wer hat alles einen Schlüssel, dürfen Schlüssel weiter gegeben werden (unter welchen Bedingungen) .. wo wird das gesamte Schlüsselverzeichnis geführt, wem obliegt die Schlüsselverwaltung.


Weitere Themen


 

Alte Kaminöfen müssen bis Ende Dezember 2014 raus!

Kaminöfen, Kachelöfen und Herde erhöhen in der kalten Jahreszeit den Wohnkomfort enorm. Doch künftig müssen strengere Auflagen erfüllt werden.

mehr lesen

 

Sparen Sie nicht am Werkzeug!

„Der Hausmeister wird’s schon richten.“ Wenn es etwas zu reparieren gibt, machen Sie das sicher gerne. Dabei sollten sie stets das richtige Werkzeug zur Hand haben.
Hier finden Sie...

mehr lesen

 

Jetzt mitmachen: Die Sitzmöbel fürs Freie

Städteplaner und Marketingstrategen haben es längst erkannt: Freiraum ist Begegnungsraum. Damit sich die Bürger im Park oder in anderen Außenanlagen wohlfühlen, braucht es bequeme und optisch ansprechende Sitzgelegenheiten. Viel...

mehr lesen

 

So wuppen Sie die Kontrolle der Wippe

Die Sicherheit der Kinder ist auf öffentlichen Spielplätzen oberstes Gebot. Was müssen Kommunen als Betreiber von Spielplätzen beachten? Das erfahren Sie im zweiten Teil unserer Serie „Sicherer Spielplatz“, der...

mehr lesen


9. Juli 2012


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(0,00 bei 0 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Notfall-Ordner für Gebäude- und Betriebssicherheit in Immoblien. Anzeige

Im Notfall richtig handeln

In jeder öffentlichen Einrichtung – egal, ob Schule, Sportstätte, Bürgerhaus, Jugendraum oder Seniorenheim – sind besondere Schutz- und Organisationspflichten zu beachten. Standard-Personal, Aushilfen, Rettungskräfte müssen sich im Notfall ohne...

mehr lesen

Achtung Unfallgefahr - Achtung Sturzgefahr - ein Bericht zum Thema Unfallgefahren: auf Gehflächen und Treppen passieren oft Unachtsamkeiten die man übersieht.

Achtung, Sturzgefahr

In Schulen, Mehrzweckhallen und anderen öffentlichen Gebäuden gehen täglich zahlreiche Menschen ein und aus. Dabei lauern viele Unfall-Gefahren – vor allem im Boden- und Treppenbereich. Erkennen Sie gefährliche Situationen...

mehr lesen