Die Vielseitigkeit der Hausmeister ist groß – Sie erkennen auch Gefahren

Schnelle Entscheidungen gehören zu den meisten Berufen. Fahrer, Piloten, Ärzte, Krankenschwestern – alle müssen tagtäglich weitreichende Entscheidungen treffen. Das gilt auch für Hausmeister, die außerdem noch ausgesprochen vielseitig sein müssen.

Hausmeister werden gerufen, wenn das Fenster undicht ist, die Heizung kalt bleibt und der Müll auf der Treppe liegt. Natürlich sollten solche Extremsituationen überhaupt nicht entstehen. Aber auch der umsichtigste Hausmeister muss immer wieder schnell reagieren können. Wenn bei einer Veranstaltung beispielsweise eine Mehrfachsteckdose zusätzlich gebraucht wird, damit ein ausgehängter Bebauungsplan besser ausgeleuchtet und erläutert werden kann, muss er das Problem schnell lösen können. Es sind oft die kleinen Dinge, die schnelle Entscheidungen und Handlungen erfordern. Bei großen Angelegenheiten wird ein Sitzungstermin anberaumt oder sogar ein Arbeitskreis gegründet.

Hausmeister erkennen aber auch potentielle Gefahren. Sie weisen beispielsweise darauf hin, wenn bei einer geplanten Bestuhlung für eine Veranstaltung ein Sicherheitsproblem entstehen könnte. Ein Hausmeister weiß: Die Notausgänge sind freizuhalten, die Zwischen- und Seitengänge dürfen nicht verstellt werden und er muss die Feuerwehrzufahrten regelmäßig kontrollieren und dafür sorgen, dass sie zugänglich bleiben.

Dabei agiert er gleichzeitig wortgewandt und weiß, wie man am besten argumentiert. Er verweist an seinen Chef oder bittet um alternative Lösungen. Ein guter Hausmeister oder eine gute Hausmeisterin wissen also nicht nur, was wie zu tun ist – sie können auch hervorragend argumentieren und strahlen dabei eine natürliche Autorität aus. Gut geschulte Hausmeister haben genügend Fachkenntnisse und Wissen, um selbstbewusst aufzutreten. Gerade in kniffligen Situationen ist das oft sehr wichtig. Schließlich trägt er Mitverantwortung, falls es aufgrund nicht erreichbarer Fluchtwege zu einer Katastrophe kommen würde.


Weitere Themen


 

Vorsicht im Umgang mit Gefahrstoffen!

Giftig, ätzend oder leicht entzündlich – welches Symbol kennzeichnet welchen Gefahrstoff? Das sollte das Fachpersonal in öffentlichen Einrichtungen unbedingt wissen.

mehr lesen

 

Ärger mit Falschparkern

„Kann ich bestraft werden, weil …?“ So oder ähnlich beginnen die Fragen von Hausmeisterinnen und Hausmeistern, die uns regelmäßig erreichen. Denn Gebäude- und Anlagenverantwortliche sind von Vorwürfen und Angriffen...

mehr lesen

 

Bloß nicht wackeln!

Wer für Reparatur- oder Reinigungsarbeiten hoch hinaus muss, sollte sicher stehen.
Egal ob Sie ein Gerüst oder eine Leiter im Einsatz haben – die folgenden Punkte sollten Sie in...

mehr lesen

 

Gute Frage: Gibt es einen Sammelplatz?

Wohin, wenn es brennt? Zum Sammelplatz natürlich!
In Schulen und anderen öffentlichen Gebäuden ist genau geregelt, an welchem Ort auf einem freien Platz oder Hof sich die Menschen sammeln...

mehr lesen


10. Dezember 2018


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(0,00 bei 0 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Bürokratie ˗˗ nein danke!?

Eigentlich ist die Praxis an der Tagesordnung, doch zum Hausmeisteralltag gehört auch ein gewisses Maß an Theorie: Die Ausfertigung von regelmäßigen Besprechungsprotokollen bleibt dem besten Praktiker nicht erspart. Selbstbeschäftigung?...

mehr lesen

Nutzungsanteile definieren

Gemeinsame Nutzung von Fahrzeugen, Räumen, Geräten und anderem zeitlich erfassen

Wenn eine Sache (z.B. eine Sporthalle, ein KFZ, ein Kopiergerät usw.) gemeinsam von mehreren genutzt wird, dann kann der Anteil...

mehr lesen