Klare Regeln für die Grillstelle

Der Spielplatz ist ein sehr beliebter Treffpunkt für ganze Familien. Während die Kleinen spielen, sitzen die Erwachsenen gemütlich beisammen und können dabei noch einen Blick auf ihren Nachwuchs werfen. Wenn ein Spielplatz dann auch noch ein oder mehrere Grillstellen enthält, scheint das Glück perfekt.

 

Damit dies auch für das zuständige Gemeindepersonal gilt, sollten Grillstellen auf Spielplätzen gut geplant sein, regelmäßig überprüft und konsequent in Ordnung gehalten werden.

Bei der Einrichtung und Pflege von Grillstellen sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Wenn Sie eine öffentliche Grillstelle auf dem Spielplatz installieren, dann unbedingt mit ausreichend Platz, Sitz- und Spielmöglichkeiten. Diesen Bereich sollten sie großflächig und langlebig planen. Kalkulieren Sie dabei auch unliebsame Randale ein.
  • Fest montierte Metallwannen sind oft besser als gemauerte Grillumrandungen, Mauersteine haben meistens eine kürzere Lebensdauer als gewünscht.
  • Wer liefert das Holz an? Der Nutzer? Die Gemeinde? Wir meinen, die Einrichtung und der Unterhalt eines derartigen Freizeit-Spielplatzes ist mehr als ein Fitnessgerät, das auf dem Marktplatz aufgestellt wird. Und wenn die Begeisterung bei den Initiatoren und den sicherlich zahlreichen Besuchern möglichst lang anhalten sollte, dann bitte auch eine regelmäßige (häufige) Kontrolle und Brennholzlieferung vorsehen.
  • Eine erkennbare, strenge Betreuung (gegebenenfalls auch durch Video-Sicherheitsunterstützung) beugt mutwilligen Beschädigungen, Verbrennen von Plastikmüll und anderen Vergehen vor. Auch unschöne Themen sollten offensiv besprochen und verfolgt werden. Nur wenn der Grillplatz langfristig gut funktioniert, kann die Kommune damit punkten!

  • Tische und Bänke sorgfältig auswählen! Heimische, kräftige Baumstamm-Möblierung macht sich gut auf dem Spielplatz, ist langlebig und ökologisch. Dennoch kann es sein, dass die Möblierung mutwillig zerstört, also zum Beispiel zersägt oder verbrannt, wird. Dies hängt vom Nutzerkreis ab. Das heißt, sie können Zerstörung vermutlich nicht komplett verhindern.
  • Sorgsam gehen Nutzer dann mit der Grillstelle um, wenn sie persönlich registriert sind. Die Installation einer Schranke, deren Schlüssel nach Anmeldung im Rathaus oder an einer anderen Stelle abgeholt werden muss, kann helfen. Wenn die Adresse und das Auto-Kennzeichen mindestens einer verantwortlichen Person notiert wird, steigert dies die Disziplin der Nutzer und somit die Lebensdauer des Spielplatzes.
  • Aufsichtskooperationen und Kontrollbesuche können helfen. Wichtig ist, dass Beschädigungen sofort gemeldet werden. Wenn Besucher und Betriebspersonal zusammenarbeiten, werden mehr Schulklassen, Gruppen und Familien einen sauberen und gepflegten Grillplatz vorfinden.

Weitere Themen


 

Spielplatz-Check: Eine wichtige Aufgabe!

Sobald sich die ersten Frühlingsboten melden und gerne auch in den Osterferien, drängt es die Kleinen wieder nach draußen, um nach Herzenslust spielen zu dürfen. Ist es soweit, darf...

mehr lesen

 

Machen Sie den Sandkasten-Check!

Auf der sicheren Seite sind Kommunen, wenn ihre öffentlichen Spielplätze top gewartet sind. Was Sie als Hausmeister bei der Wartung von Sandkästen beachten müssen, erfahren Sie im heutigen Teil...

mehr lesen

 

Das werden Sie schon schaukeln!

Für die einen bedeutet er puren Spaß, für die anderen ist er eine sehr ernste Gelegenheit: der Spielplatz. Damit die Kleinen nach Herzenslust und möglichst unfallfrei spielen, hüpfen und...

mehr lesen

 

Heute dreht sich alles ums Karussell

Auf dem beliebten Spielgerät trainieren Kinder spielend ihre Kräfte, um möglichst hohe Drehgeschwindigkeiten zu erreichen. Die Kleinen „Aufsteiger“ sind oft unterschiedlichen Alters. Damit wird automatisch die soziale Rücksichtnahme im...

mehr lesen


11. April 2019


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(4,50 bei 2 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren