Grün markierte Rettungswege sind unerlässlich bei Gefahren.

Wer aktualisiert den Flucht- und Rettungsplan?

Leserfragen: Hausmeister beklagt zu Recht Versäumnisse des Bauherrn

Wenn’s brennt, muss es schnell gehen. Deshalb ist der Flucht- und Rettungsplan ein wichtiges Dokument zur Orientierung in öffentlichen Gebäuden. Und natürlich muss er regelmäßig aktualisiert werden.

 

Zu diesem Thema schreibt uns ein Leser: „Unser Flucht- und Rettungswegeplan unserer Schule ist mehrfach im Gebäude gut sichtbar und großflächig ausgehängt. Wie in Ihren Seminaren empfohlen, haben wir diese Pläne nicht im Miniformat sondern in DIN-A-2 gut leserlich erstellt beziehungsweise durch einen Dienstleister herstellen lassen. Vor zwei Jahren wurde ein Anbau mit drei Klassenzimmern und einem Schülerarbeitsraum fertiggestellt und in Betrieb genommen. Das Gebäude gleicht jetzt einem Winkelbau in L-Form. Diese Schul-Erweiterung ist in den Flucht- und Rettungswegeplänen noch nicht aufgeführt. Auf meine schriftliche Reklamation, dass nach mehr als zwei Jahren immer noch keine Flucht- und Rettungsweg-Pläne im angebauten Winkel-Trakt ausgehängt sind, bekam ich die mündliche Antwort: ‚Ich dachte, das hast du längst erledigt. Fertige diese Pläne schleunigst, dann können sie schon morgen ausgehängt sein.‘ Auf mich wirkte das beleidigend. Wer ist für diese Aufgabe zuständig – ich als Hausmeister sicherlich nicht?“

 

Hausmeister-Infos.de antwortet:

Sie sind verärgert und das ist absolut verständlich. Diese Antwort war und ist alles andere als professionell und schon überhaupt nicht gesetzmäßig! Für die von Ihnen richtig angemahnte Ausstattung der Rettungs- und Fluchtwege sind verantwortlich:

  1. Bauleitung und Bauabnahme für den Erweiterungsbau
  2. die Schulleitung und Bau- / Gebäude- und Anlagenaufsicht
  3. Eigentümer und Bauherr

 

Die Aufgabe von Hausmeistern besteht darin, die ordnungsgemäße (gut sichtbare) Beschilderung zu überwachen und gegebenenfalls Mängel wie Beschädigungen zu beheben beziehungsweise in diesem Falle auf dem Dienstweg den Mangel an korrekten Plänen schriftlich zu melden / reklamieren. Die schriftliche Mängelmeldung sollten Sie unbedingt in Ihren Akten aufbewahren.

 

Hier ein Beispiel für einen Flucht- und Rettungsplan aus der Universitätsbibliothek Freiburg: Die Rettungs- bzw. Fluchtwege sind hellgrün markiert, darüber hinaus sind Notausgänge, Sammelstellen, Brandmelder, Feuerlöscher und auch anderes eingezeichnet.

Rettungsplan in großer Ansicht:  >> klick <<
und zwei Muster von Rettungsplänen:  >> Muster 1 <<  und  >> Muster 2 <<

 

Weitere Informationen:
www.hausmeister-infos.de/2016/03/08/der-fluchtwegeplan-ein-absolutes-muss


Weitere Themen


Das Bild zeigt eine Feuerlöschübung, man sieht zwei Männer, die vor einer großen Feuerschale knien, in der Feuerschale brennt ein großes Feuer, dass für Übungszwecke gelegt wurde, die zwei Herren knien daneben und reden über den Einsatz mit dem Feuerlöscher, insgesamt haben sie drei Feuerlöscher die bereit stehen für die Schulungsmaßnahme. Das Bild wurde im Rahmen einer Veröffentlichung zum Thema "Einweisungspflichten für Gebäudeverantwortliche" auf der Internetseite Hausmeister-infos.de veröffentlicht.  

Einweisungspflichten beim Brandschutz – ein heißes Thema!

Ob Stadthalle oder Gemeindesaal – bei der Betreuung sogenannter Versammlungsstätten gelten strenge Einweisungspflichten. Kennen Sie die Brandschutz-Vorgaben „Ihrer“ Gebäude und geben Sie diese richtig an Veranstalter weiter? Das ist...

mehr lesen

 

Brandgefahr durch Müllbehälter!

Dass unsachgemäß aufgestellte Müllcontainer zu einem großen Problem werden können, ist seit Jahren bekannt. Bereits vor mehr als zehn Jahren haben die meisten Gebäude- und Brandversicherer in den jeweiligen...

mehr lesen

 

Zeichen für mehr Sicherheit

Die Sicherheits- bzw. Brandschutzzeichen haben sich geändert. Was das für Arbeitsstätten bedeutet und warum sich Unternehmen mit der aktualisierten ASR A1.3 beschäftigen sollten, hat der bvfa – Bundesverband Technischer...

mehr lesen

 

Bahn frei für Feuerwehr und Rettungsdienst

Ob Sportveranstaltung, Konzert oder Bürgerempfang – in der Stadt- oder Gemeindehalle tummeln sich regelmäßig viele Menschen.
Dass im Ernstfall die Lage überschaubar bleibt, müssen einige Vorschriften eingehalten werden.

mehr lesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren