Regelmäßige Schulungen und Fortbildungen sorgen dafür, dass die Kenntnisse von Hausmeister immer auf den neuesten Stand gebracht werden.

Anzeige

Hausmeister-Einweisung – wer macht’s?

Sommer-Leserfragen: In vielen Kommunen fehlen das Know-how und die Zeit

Der Hausmeister, das „Mädchen für alles“, heißt es so schön. Das ist aber nicht richtig. Der Hausmeister oder die Hausmeisterin ist für die Aufgaben zuständig, die ihm/ihr übertragen wurden. Dazu gibt es eine schriftliche Dienstanweisung und idealerweise ergänzend eine ausführliche Einweisung in unterschiedliche Themenfelder.

 

Zu diesem Thema erreichte uns folgende Frage: „Immer wieder wird bei uns darüber gesprochen, dass wir Hausmeisterinnen und Hausmeister eine ordnungsgemäße Einweisung bekommen sollten. Wir haben jährlich ein Einweisungstreffen und das läuft in etwa wie folgt ab:

  1. Personal-Entwicklungen: Wer ist ausgeschieden, wer ist neu hinzu gekommen?
  2. Besonderheiten, die sich im letzten Jahr ereignet haben
  3. Termin-Kalender-Verteilung für Veranstaltungen, Ergebnisse der Vereinsbesprechungen
  4. Planung des gemeinsamen Betriebsausflugs
  5. Hinweis: Ihr wisst, dass die regelmäßigen Kontroll- und Prüfpflichten einzuhalten sind. Für alle haben wir dieses Jahr besondere Informationen zusammengetragen zum Thema ….
    Wenn Sie nachher gehen, nehmen alle ein Exemplar mit (es werden jährlich andere Informationen verteilt, zum Beispiel zur Wartung und Prüfung von Spielgeräten, VstättVO, die örtliche Satzung über Räum- und Streupflicht auf Straßen und Gehwegen usw. Das waren die Infos der letzten drei Jahre).

 

Eigentlich sind wir uns alle einig, dass wir eine besser strukturierte Einweisung nicht nur verdient hätten, sondern dass diese bessere Einweisung auch notwendig wäre. Wer macht solche Einweisungen?

Meine Dienststelle „Gebäude- und Anlagenverwaltung, Hausmeister“ wurde vor einem Jahr neu geschaffen, und ich habe diese neue Aufgabe übernommen. Davor hatte das Personalamt diese Aufgaben und meine Aufgabe war die Vergabe/Vermietung von öffentlichen Räumen für Veranstaltungen. Für eine Einweisung der erfahrenen und bestens arbeitenden Hausmeisterinnen und Hausmeister fehlen mir Fachkenntnisse und Zeit. Wie können wir unsere Einweisungsdefizite aufarbeiten und für eine verbesserte Hausmeisterinformation sorgen?“

 

Hausmeister-Infos.de antwortet:

Für eine umfassende Einweisung fehlen oft das Know-how und die Zeit. Wir empfehlen deshalb unsere Einweisungsseminare mit Experten zu einzelnen Fachgebieten. Diese können gebucht werden als

  1. Inhouse-Veranstaltung: Themen und Termine werden abgestimmt und für den Teilnehmerkreis entsprechend passend vorbereitet
  2. Präsenz-Seminare werden (fast) in jedem Regierungsbezirk zweimal jährlich mit aktuellen und wichtigen, jährlich wechselnden Schwerpunktthemen angeboten (siehe hierzu die Ausschreibungen unter kommunaltopinform.de > siehe „Messen & Termine“)
  3. Seminare im Tele-Block-System: Regelmäßig werden Themen-Schulungen angeboten. Diese können nach Anmeldung am eigenen PC / Laptop bequem am Arbeitsplatz aufgenommen werden. Auch hier werden Handouts bereitgestellt und als PDF-Dokument vor dem Seminartermin verteilt. Die Seminarzeiten je Themen-Block betragen regelmäßig etwa 60 bis 90 Minuten.
  4. Bei allen unseren Seminaren erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein persönlich adressiertes Zertifikat mit Themen-Nennung! So kann auch nachträglich belegt werden, wann und über welche Themen das Personal qualifiziert wurde.
  5. Durch die jährlich wechselnden Schwerpunktthemen erhalten die Teilnehmer ein umfassendes Wissen, das auch an „Neue“ weiter gegeben werden kann.

 

Seminare frischen altes Hausmeister-Wissen auf und sorgen für die Schulung neuester Rechtsänderungen.


Weitere Themen


Anzeige  

Schultoiletten: Es fehlt an Geld, Ausstattung und Hygieneverständnis

Schultoiletten gelten als Problemzone – aktuell zeichnen zwei umfangreiche Studien1 ein desaströses Bild vom Zustand der schulischen Sanitäranlagen und beklagen mangelnde Mittel für Sanierungen.

mehr lesen

 

Alles planmäßig bei Ihnen?

In der Schulaula, in der Mehrzweckhalle und in anderen Veranstaltungsräumen, in denen sich mehr als 200 Personen aufhalten können, müssen Bestuhlungspläne (Betischungspläne) vorhanden sein, so schreibt es der Gesetzgeber...

mehr lesen

Anzeige  

VstättVO: Alles im Griff!?

Im Moment ist alles auf Eis: das Turnfest des Sportvereins, die Ausstellung des örtlichen Künstlers, das Jahreskonzert des Musikvereins oder der große Auftritt einer angesagten Band... Doch es wird...

mehr lesen

 

Team-Kompetenz – Wissen Sie Bescheid?

Die technische Kompetenz ist das Eine, doch im Hausmeister-Alltag sind auch kommunikative Fähigkeiten und gute Drähte zu anderen Menschen gefragt. Schließlich haben Sie täglich mit Kollegen und Bürgern zu...

mehr lesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(0,00 bei 0 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren