Nur keine Panik!

Fast alle Katastrophen haben die gleichen Beschleuniger: Hektik und Panik.
Deshalb sollte man ihnen keine Chance geben, sondern im Ernstfall ruhig und richtig handeln!

Warum trainieren Profis? Weil sie gut sein wollen. Und sie sind gut! Das können wir auf unseren Arbeitsalltag übertragen. Wenn wir unseren Job gut machen möchten, halten wir die Arbeitnehmerpflichten ein:

  • Anweisungen und Unterweisungen werden beachtet und eingehalten.
  • Die bereitgestellte persönliche Schutzausrüstung wird gepflegt und fachgerecht eingesetzt.
  • Erkannte Gefahren werden sofort angezeigt – Mitarbeiter-Zurufe und -Signale sind keine Lustnummer, sondern können Leben und Gesundheit retten.
  • Vorschläge zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen werden qualifiziert mitgeteilt.

Diese Regeln gelten auch für Auszubildende, gelegentlich Beschäftigte und Aushilfen.

Im Notfall ist oftmals der Hausmeister als einer der Ersten vor Ort. Dann gilt es, Ruhe zu bewahren und schnell Hilfe zu organisieren. Nur dann können Rettungsdienste bestmöglich ihre Arbeit machen.

 

Bei einem Notruf müssen folgende Informationen übermittelt werden:

  1. Wo ist etwas passiert? Genaue Orts- und Platzangabe
  2. Was ist geschehen? Bezeichnung der Unfallart, z.B. Brand, Erdrutsch, Ladung verloren …
  3. Wie viele Betroffene (Personen, Fahrzeuge, Tiere)? Gegebenenfalls ungefähre Angaben (mehrere etc.) machen.
  4. Welche Verletzungen liegen vor? Sind bisher keine Verletzungen bekannt?
  5. Wie ist die Unfallstelle erreichbar? Ist die direkte Zufahrt frei/behindert? Sind Umwege notwendig?
  6. Sind Folgegefahren zu befürchten? Welche?
  7. Angabe des eigenen Namens
  8. Wenn nötig, auf Rückfragen warten

 

 


Weitere Themen


 

Das Hausmeister-Praktikum – Immer gut vorbereitet für den Notfall

Die Sicherheit liegt natürlich nicht in der Verantwortung des Praktikanten. Doch es ist gut für ihn zu wissen, welche Regeln und Handlungsmuster der Hausmeister im Notfall beachten muss und...

mehr lesen

 

Gebäudereinigung – Zuständigkeiten und Pläne

Saubere Sache! Wenn alles blitzblank ist, zeigen sich öffentliche Gebäude wie Schulen, Rathäuser oder Museen von ihrer besten Seite. Doch wo viele Menschen ein- und ausgehen, ist es nicht...

mehr lesen

Anzeige  

Legionellen – sind stimmige Gefährdungsanalysen tatsächlich möglich?

Betreiber von öffentlichen und gewerblichen Gebäuden sind für den hygienekonformen Betrieb ihrer Trinkwasserinstallation verantwortlich.
Wie dies zu gewährleisten ist, regeln die Vorgaben der Trinkwasserverordnung.

mehr lesen

 

Gute Frage: Schnaps und Co. im Jugendhaus?

Jede Woche einmal habe ich zwei Stunden Kontrolldienst (einschließlich kleiner Korrektur- und Instandhaltungsarbeiten) im Jugendhaus.

mehr lesen


29. Juni 2020


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(0,00 bei 0 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren