Gute Frage: Gilt an Fasnacht die Ausnahme?

Thema unseres vierten Teils der Serie „Gute Frage“ ist die Versammlungsstättenverordnung. Kürzlich erreichte uns die Anfrage eines Hausmeisters zu diesem Thema, was Regelungen in der fünften Jahreszeit betrifft.

Ein Hausmeister kontaktierte uns mit folgender Frage:

„Jedes Jahr wird die alte Turnhalle in unserer Kommune, die sonst als Lagerraum vermietet ist, für eine Woche zur „Festbude“. Bei verschiedenen Veranstaltungen vom Schmotzigen bis zum Kehraus wird in der Halle Musik geboten und bewirtet. Es gibt nur ein paar wenige Sitzgelegenheiten, ansonsten stehen die Besucher. Es ist immer ein reges Kommen und Gehen. Manchmal dicht gedrängt (ganz besonders nach dem Faschingsumzug oder bei schlechtem Wetter). Als Hausmeister habe ich nur Kontrollaufsicht, dass für den nächsten Tag wieder alles einigermaßen sauber und aufgeräumt ist. Insbesondere habe ich die Aufsicht über das bestellte Reinigungspersonal für Toiletten, die Müllbeseitigung etc., was immer morgens von 8 bis 10 Uhr abläuft. Alles andere machen die Veranstalter. Mich interessiert jetzt nur, wie wird das mit der VstättVO hier gesehen?“

Antwort des Hausmeister-Infos-Teams:

Die VstättVO hat keine Vorgaben für Faschings- oder andere Veranstaltungen. Nur das Gebäude die baulichen Anlagen und die Anzahl der möglichen Besucher sind geregelt. Veranstaltungen dürfen nur in Versammlungsstätten (Versammlungsstätte ist ein Sammlungsbegriff für Zusammentreffen vieler Personen) stattfinden, die hierfür baulich und sicherheitstechnisch sowie auch hygienisch und mit der notwendigen Infrastruktur (parken, behindertengerecht) ausgestattet sind. Außerdem muss geeignetes Sicherheitspersonal anwesend sein.

Eine Veranstaltung in einer Lagerhalle (egal wie der Name hierfür lautet) kann durch eine Sondergenehmigung beantragt werden. Das örtliche Ordnungsamt oder auch die örtliche Baugenehmigungsbehörde (Rathaus) kann Ihnen Auskunft geben, wer für eine derartige Ausnahmegenehmigung zuständig ist.


Weitere Themen


Anzeige  

Der Hausmeister-Assistent „to go“

Eigentlich ist er ein Praktiker, doch die Theorie gehört zu seinem Alltag: Wichtige Dokumente wie beispielsweise Schadensmeldungen, Hausordnungen oder Gebäudeprotokolle sollte der Hausmeister jederzeit griffbereit haben. Der USB-Stick der...

mehr lesen

 

Gute Frage: Aushang erforderlich?

Ein Teilnehmer unserer Hausmeister-Seminare kontaktierte uns kürzlich mit der folgenden Frage:

Alle reden davon, Bürokratie abzubauen, um Prozesse zu vereinfachen. Im Alltag haben Hausmeister manchmal eher das Gefühl, dass fast...

mehr lesen

 

Facility Management: Es sind Allrounder gefragt

Mit technischen Innovationen und Trends wie Computer-Aided Facility Management (CAFM) oder Building Information Modeling (BIM) steigt der Weiterbildungsbedarf für Facility Manager. Zugleich schwindet Breitenwissen, das für modernes Gebäude- und...

mehr lesen

 

Alles planmäßig bei Ihnen?

In der Schulaula, in der Mehrzweckhalle und in anderen Veranstaltungsräumen, in denen sich mehr als 200 Personen aufhalten können, müssen Bestuhlungspläne (Betischungspläne) vorhanden sein, so schreibt es der Gesetzgeber...

mehr lesen


6. Dezember 2019


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren