Nicht vergessen: Pflichtkontrollen in Gebäuden und auf dem Gelände

Kontrollen sind das A und O für den Hausmeister. Sie gewährleisten, dass alles Notwendige – inklusive Sicherheitseinrichtungen – in den wichtigen Momenten funktioniert, damit weder Personen noch Einrichtungen zu Schaden kommen.

Soweit hausintern keine anderen Vorgaben gelten, ist eine vierteljährliche gezielte und aufmerksame Intensiv-Überprüfung vorgegeben, also jeweils in den Monaten Januar, April, Juli und Oktober. Die laufenden Sichtkontrollen sind mindestens ein Mal im Monat gezielt vorzunehmen und zu protokollieren.

Die Permanent-Kontrolle zählt zu den stetigen Aufgaben von Hausmeistern. Kein Gang durchs Gebäude und durch alle dazugehörenden Anlagen ohne einen gezielten Blick auf die wichtigsten Einrichtungen wie Notbeleuchtung, Fluchtwege-Beschilderungen, (hoffentlich unverstellte) Notausgänge und Treppen etc. Auf was müssen Hausmeister bei der Intensiv-Überprüfung besonders achten:

  • Sind in der gesamten Anlage alle Notbeleuchtungen funktionstüchtig?
  • Ausmachen, welche Systeme im Gebäude und auf dem Gelände vorliegen:
    1. Batteriesysteme?
    2. Notstrom-Versorgung?
    3. Sonstiges System?
  • Ist die Notbeleuchtung gut sichtbar?
  • Sind Schilder und Hinweise gut lesbar?
  • Gibt es ein funktionierendes Notstromaggregat?
  • Ist der Batteriebestand In Ordnung?
  • Liegen die Unterlagen über die Anordnungen von Notbeleuchtungen, Beschilderungen etc. immer an einem festen Platz?
    Und wenn ja, wo befinden sich diese?

    1. Bei der Baurechtsbehörde
    2. Bei der Fachaufsicht beim Bauamt
    3. Bei den Baugenehmigungsunterlagen
    4. Bei den Unterlagen für die Betriebserlaubnisse
    5. Bei den Hausmeisterunterlagen: Notfall-Ordner

Irgend jemand muss wissen, wo diese Unterlagen sind. Wenn der Hausmeister gefragt wird, sollte er oder sie gezielt, präzise und sofort antworten können. Diese Kontrollen sind protokollpflichtig, das heißt, sie müssen Datum, Uhrzeit, das Kontrollergebnis sowie den Namen und die Unterschrift des Kontrolleurs enthalten.


Weitere Themen


Anzeige  

Brandschutz – Neue VdS-Richtlinien schützen Wohnbereiche

Automatische Brandschutzanlagen erkennen, melden und bekämpfen Brände bereits im Anfangsstadium. Einen optimalen Standard für Planung und Einbau von Brandschutztechnik speziell in Wohnbereichen bieten die neuen VdS-Richtlinien 2896.

mehr lesen

 

Damit keiner zwischen Stühlen sitzen muss …

„Zu-ga-be!“, ruft das völlig begeisterte Publikum in der Stadthalle lautstark, und die hochmotivierte Jazzband stimmt auf der Bühne mit Freude ein weiteres Stück an.

mehr lesen

 

Gute Frage: Schnaps und Co. im Jugendhaus?

Jede Woche einmal habe ich zwei Stunden Kontrolldienst (einschließlich kleiner Korrektur- und Instandhaltungsarbeiten) im Jugendhaus.

mehr lesen

 

Immer cool bleiben!

Die Blumen vor dem Rathaus lassen die Blätter hängen, der Gemeinderat bittet um die Erarbeitung des neuen Spielplatzkonzepts, die Mehrzweckhalle muss für eine Veranstaltung bestuhlt werden, und jetzt streikt...

mehr lesen


7. Juli 2017


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(5,00 bei 1 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren


Suchen Sie den Dialog

Wir wissen, Kommunikation ist alles! Auch wenn Hausmeister eigenständig arbeitende Menschen sind, haben sie Abstimmungsbedarf mit Vorgesetzten, Kollegen und Nutzern öffentlicher Einrichtungen, besonders da sich immer mal wieder gesetzliche...

mehr lesen

Bürokratie ˗˗ nein danke!?

Eigentlich ist die Praxis an der Tagesordnung, doch zum Hausmeisteralltag gehört auch ein gewisses Maß an Theorie: Die Ausfertigung von regelmäßigen Besprechungsprotokollen bleibt dem besten Praktiker nicht erspart. Selbstbeschäftigung?...

mehr lesen