Ein Baum liefert Sauerstoff für zwei Menschen

Der Lyriker Eugen Roth (1895-1976) brachte es auf den Punkt: „Zu fällen einen schönen Baum, braucht 's eine halbe Stunde kaum. Zu wachsen, bis man ihn bewundert, braucht er, bedenk' es, ein Jahrhundert.“

Und während er wächst und wächst nützt er dem Menschen eine ganze Menge

Bäume sind für uns selbstverständlich, inzwischen so selbstverständlich, dass wir uns kaum um sie kümmern, und wenn sie stören, holzen wir sie ab. Sie wachsen ja wieder – irgendwo. „Doch genau hier liegt der Gedankenfehler“, betont der Bund deutscher Baumschulen in einer Pressemitteilung.

„Denn die Leistung, die ein alter, großer Baum für die Menschen und Tiere erbringt, ist so immens, dass wir bei der von uns verursachten Umweltverschmutzung nicht auf sie verzichten dürfen.“

 

Denn auch die Gehölze in Ihrer Stadt oder Gemeinde…

  • produzieren den lebensnotwendigen Sauerstoff.Wald-Licht 265-Pixel hoch
  • bauen Kohlendioxid ab.
  • filtern Schadstoffe und reinigen so die Luft.
  • wirken positiv auf das gesamte Klimageschehen.
  • spenden Schatten, sorgen für Kühlung und fördern ein angenehmes Kleinklima.
  • speichern Wasser, regulieren den Grundwasserspiegel und die Luftfeuchtigkeit.
  • bieten Wind-, Sicht- und Lärmschutz.
  • sind Schattenspender und schützen vor Erosionsschäden.
  • sind Lebens- und Schutzraum für eine Vielzahl von Lebewesen.
  • bieten Genuss in Form von Früchten.
  • sind Rohstoff- und Brennstofflieferant.
  • steigern das menschliche Wohlbefinden durch ihre Blüten-, Farben- und Formenvielfalt und ihre breite Fruchtpalette.
  • und steigern die Attraktivität von Kommunen und Regionen.

 

In Zahlen ausgedrückt, bedeutet das, dass bei einem hundertjährigen Laubbaum mit einer Blattoberfläche von 16.000 Quadratmetern 2.400 Gramm Kohlendioxid und 960 Gramm Wasser zusammen mit 6.075 Kalorien Sonnenlicht in 1.600 Gramm Glucose umgesetzt werden.
Diese dient der Ernährung des Baumes. Parallel werden 1.712 Gramm Sauerstoff über die Blatter freigesetzt. Dies entspricht der Sauerstoffmenge, die zwei erwachsene Menschen am Tag benötigen.

Daher sollten wir – bevor wir uns mit Sägewerkzeug an die Arbeit machen – gründlich darüber nachdenken, ob wir einen Baum unbedingt fällen müssen.


Weitere Themen


Anzeige  

„Unsere Monolenker schaffen mehr Komfort“

VIKING-Experte Sven Zimmermann äußert sich im Interview mit Hausmeister-Infos über die Vorteile der Monolenker-Technik. Das Unternehmen VIKING setzt verstärkt auf diese Rasenmäher. Material und Technik wurden dafür im Laufe...

mehr lesen

Anzeige  

Ob Herbstlaub oder Fallobst – im Nu sind Garten und Grünanlage aufgeräumt

Pünktlich zum Laubfall im Herbst gibt es eine Produktinnovation, die es dem Laub geplagten Gartenbesitzer oder Servicebetrieb ermöglicht, schnell, effektiv und vor allem ergonomisch das zusammengefegte Laub aufzunehmen und...

mehr lesen

 

Vorsicht vor dem Riesenbärenklau

Mit einer Größe von über drei Metern zeigt die Herkulesstaude in diesen Wochen ihre ganze Pracht. Riesige bis zu siebzig Zentimeter breite Blütendolden schmücken die, auch als Riesenbärenklau bekannte,...

mehr lesen

 

Wie steht es um Ihren grünen Daumen?

Endlich Sommer! Während andere gemütlich in der Sonne liegen, hat der Hausmeister jetzt alle Hände voll zu tun.
Gerade bei hohen Temperaturen darf die Grün- und Blütenpflege nicht vernachlässigt...

mehr lesen


8. April 2015


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(0,00 bei 0 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren