(K)ein Fall für die Versicherung?

Das kennt jeder: Eine Sekunde nicht aufgepasst, und schon ist der Schaden groß. Doch bei welchen Schäden springt die Versicherung ein?
Haftpflichtschaden: Eigenschaden oder Fremdschaden?

Ein Beispiel aus dem Kommunalalltag: Beim Zeltaufbau für den Musikverein fällt eine Holzlatte auf das Auto eines Vereinsmitgliedes. Der Lackschaden beträgt 2500 Euro. Die Versicherung tritt nicht in Kraft, da das Fahrzeug einem Vereinsmitglied gehört. Somit handelt es sich nicht um ein Haftpflichtschaden (Drittschaden) sondern um eine Selbstschädigung (Eigenschaden).

 

Wenn die Brille kaputt geht

Wenn während der Arbeitszeit eine Brille kaputt geht, ist für einen etwaigen Versicherungsersatz Folgendes bedeutend:

1. Wurde die Brille vor dem Schadensereignis bestimmungsgemäß auf der Nase getragen, bezahlt die Versicherung den Ersatz.

2. War die Brille zum Beispiel auf einem Stuhl oder Regal abgelegt, gibt es keinen Ersatz von der Versicherung.

Merke: Der Versicherungsersatz gilt nur, wenn der geschädigte Gegenstand so verwendet wurde, wie es der jeweiligen Zweckbestimmung entspricht.

 

Handverletzungen

stehen auf der Liste der Arbeitsunfälle ganz oben: Mehr als jeder dritte Arbeitsunfall hat Handverletzungen zur Folge. Meistens gehen diese Unfälle auf Konto des Zeitdrucks, aber auch auf vermeintliche Routine und damit nachlassendes Gefahrenbewusstsein zurück.

Arbeitswerkzeug-Handschuhe FM2 Fotolia klHäufige Schadenursachen sind, dass die verletzte Person:

  • keine Schutzhandschuhe trug
  • keine Aufsetzkeile unterlegte, bevor sie schwerere Lasten absetzte
  • scharfkantige Tragflächen unterschätzte
  • sich bei einem Sturz oder beim Stolpern abstützte

 


Das schützt Sie

Durch die passende Schutzausrüstung können Unfälle vermieden werden. Je nach Tätigkeit sollten Sie daher für die richtigen Utensilien sorgen.

Dazu gehören:

  • Sicherheitsschuhe
  • Kleidung mit geeignetem Erkennungswert (Namensschild)
  • Warnweste, Warnkleidung
  • Handschuhe für unterschiedliche Arbeiten, auch Einmalhandschuhe
  • Überziehjacke mit Kopfbedeckung für den Winterdienst
  • Schutzbrille
  • Schutzhelm, Schutzkopfbedeckung, Mundschutz-Masken
  • Taschenlampe, Ersatzbatterien
  • Notfall-Set, Pflaster, Schere, Digitalkamera, Meterstab
  • reflektierendes Absperrband
  • Handwasch-Emulsion für Normalfälle und auch zur Desinfektion

Weitere Themen


 

Richtiges Lüften

In Büros, Werkstätten und auch Bildungseinrichtungen wie Schulen wird das Lüften derzeit mehr denn je empfohlen und gefordert. Welche Aufgaben sind dabei von der Hausmeisterin oder vom Hausmeister zu...

mehr lesen

 

Wenn der Rücken schmerzt…

Wer mehrere Stunden lang am Schreibtisch sitzt oder schwere Körperarbeit verrichtet, kennt das: Am Abend schmerzt der Rücken.
Liegt es an der falschen Arbeitsposition oder gar am Stuhl? Womöglich...

mehr lesen

Anzeige  

Absturzsicherungen für Neubauten und andere ungesicherte Ebenen

Personen, die ihren Arbeitsbereich in höher gelegenen Ebenen haben, sind verpflichtet, sich gegen Absturz zu sichern. Als empfehlenswerte Lösung gelten entsprechende Anschlageinrichtungen, die entweder während der Bauphase eines Neubaus...

mehr lesen

 

Vorsicht im Umgang mit Gefahrstoffen!

Giftig, ätzend oder leicht entzündlich – welches Symbol kennzeichnet welchen Gefahrstoff? Das sollte das Fachpersonal in öffentlichen Einrichtungen unbedingt wissen.

mehr lesen


16. Juni 2014


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(0,00 bei 0 Person/en)

Das könnte Sie auch interessieren